Schloss Böttstein

Das jetzige Gebäude wurde durch die Gebrüder von Roll um 1616 auf einer Burganlage aus dem 11. Jh. der Ritter von Böttstein erbaut. Es ist ein dreigeschossiges Herrenhaus mit Krüppelwalmdach und einer symmetrischen Fassade zum Innenhof. Zum Haupthaus entstanden mehrere Ställe, Scheune und ein Weinkeller.

1674 kam es durch Heirat zur Familie Schmid von Bellikon und blieb gut zwei Jahrhunderte in ihrem Besitz.

1799 wurde es von den Franzosen besetzt.

Ab 1965 diente es dem Stromerzeuger NOK als Bürogebäude und wurde um 1971 zu einem Landgasthof umgebaut.

Detaillierte Informationen zum "Schloss" in Böttstein finden Sie im beiliegenden pdf-Dokument.